Aktuell - und in Vorbereitung:



Aktuell:

 

Kinder-Theater-Werkstatt 

Den Spielplan finden Sie unter www.kinder-theater-werkstatt.de.

Für Grundschulen und Kindergärten können Sie Termine vereinbaren.
Drei Stücke stehen zur Auswahl: Hexe Gunda Hühnerklein zaubert einen Hut / Das Ungetüm mit dem rosaroten Täschchen / Nils Holgerssons Reise mit den Wildgänsen.

Rufen Sie an unter 0731-25 155.


 


Hexe Gunda Hühnerklein – Ein Kinderstück von Adi Hübel
Ein Stück für eine Spielerin und eine Handpuppe.


     

   

 

Die Hexe Gunda Hühnerklein will sich, zusammen mit ihrem Raben Rudi, einen wunderschönen Hut zaubern. Ob es gelingt?  
Gunda Hühnerklein ist zu einem Hütlifest bei ihren Freundinnen eingeladen. Sie muss dort unbedingt mit einem Hut erscheinen.
Der naseweise Rabe, der immer alles besser weiß, rät ihr, sich doch einen Hut zu zaubern. Gunda macht sich an die Arbeit.
Das Rezept, das sie aus ihrem Zauber-Hexenbuch nimmt, ist etwas kompliziert. Dem Raben geht alles nicht schnell genug und so drängt er Gunda immer wieder: Los, los, mach schneller, mach schneller! Als die Hexe ihm den Schnabel verbietet ist er beleidigt und macht nicht mehr mit.
Gunda gibt viel zu viele Sachen in den Zaubertopf, die gar nicht im Rezept stehen. Sie spricht den Zauberspruch, rührt und rührt und hofft auf einen grünen Hut. Aber, sie hext einen Fisch, einen bunten Socken und einen Schnulli. Da lacht sich der Rabe fast kaputt und behauptet, Gunda habe in der Hexenzauberschule nicht aufgepasst. Das nervt die Hexe so, dass sie den Raben in seinen Schlafkorb steckt.

Das nächste Rezept scheint zunächst zu gelingen, doch Gunda zieht leider statt eines grünen einen schwarzen Hut aus dem Topf. Sie ist verwirrt, denn dieses schwarze Gebilde sieht aus wie ein Rabe. Das muss sie unbedingt dem Raben Rudi zeigen. Sie will ihn wecken, aber er reagiert nicht und Gunda findet seinen Korb leer.
Oh, oh, hat sie etwa ihr Federvieh verzaubert?
Gunda riskiert alles, um ihn wieder zurückzuholen. Nach ihrem nächsten Versuch ist der Topf allerding ratzekahl leer. Jetzt ist Gunda enttäuscht und sehr traurig.
Sie will ihren Raben wiederhaben.
Nach vielem Suchen schaut sie dann noch in den Schlafkorb und was entdeckt sie?! Den Raben Rudi. Der hat etwas Merkwürdiges geträumt und Gunda muss ihm dann doch die Wahrheit sagen. Rudi ist froh, dass er wieder bei Gunda ist und hext jetzt mit Rabenzauberkraft einen Hut für Gunda. Wird der ihr passen? Dann geht es los zum Hütlifest.
 
Neben der Geschichte, die sich um Können und Versagen dreht, um das Nicht-Aufgeben und Durchhalten geht es hier aber auch um Sprache. Gunda liebt Reime und erfindet immer wieder neue kleine Verse:

Rosinen Rosinen,
das sind doch keine Bienen.
Sternenstaub und Spinnenglanz
von einer Spinne ohne Schwanz.

 


 

Das Ungetüm mit dem rosaroten Täschchen
Kinderstück von Adi Hübel

Adi HübelVor langer, langer Zeit lebten einmal zwei Ungetüme in einem großen Wald. Die Beiden hatten keine gewöhnlichen Namen und sie waren auch keine gewöhnlichen Ungetüme.
Das Besondere an ihnen war, dass sie überhaupt kein bisschen gefährlich waren, obwohl sie sehr gefährlich aussahen. Sie waren, wie Ungetüme so sind, grün und etwas gelb und gelbgrün und grüngelb und sie hatten riesige Pfoten mit spitzen Krallen daran. Am Rücken entlang lief vom Hals bis zur Schwanzspitze eine Reihe scharfer Zacken.  
Tusnelda war die jüngere von Beiden und wünschte sich sehr ein rosarotes Vespertäschchen. Irmingard schenkte es ihr zu zu ihrem 506ten Geburtstag. Aber, das Täschchen war am nächsten Morgen verschwunden. Die beiden Ungetüme suchten überall: beim Raben, bei der Maus, bei der Schnee-Eule und bei der Henne Berta.

 

Am Ende findet Tusnelda nicht nur das rosarote Täschchen wieder, sondern auch eine gute Freundin.

Das Theater Kinkerlitzchen zeigt die Geschichte vom Ungetüm in einer Mischung aus Erzähltheater, Stabfiguren und Handpuppen.

Dauer ca. 60 min.

 


Nils Holgerssons Reise mit den Wildgänsen


Nils Holgersson

 



In Vorbereitung:


Derzeit sind keine aktuellen Stücke in Vorbereitung.